Mittwoch, 25 11 2020

MEHRWERT FÜR IHRE IMMOBILIE DURCH EINE ANBIETER- UND TECHNOLOGIENEUTRALE KOMMUNIKATIONSINFRASTRUKTUR

Die in modernen Gebäuden eingesetzte Technik wird immer vielseitiger und komplexer. Klassische Haustechnik wie Klingelanlagen, Beleuchtung und Heizungssteuerung wird zunehmend mit EDV-Systemen, Unterhaltungselektronik und dem Internet vernetzt. Noch vor zehn Jahren hatte kaum jemand einen Internetanschluss. Heute wird fast jedes Gebäude von einem der zahlreichen Internetprovidern und Telekommunikationsgesellschaften über unterschiedlichste Technologien mit Breitband-Internetanbindung versorgt. Dadurch wird Fernsehen übers Internet (IPTV) genauso Realität wie die IP-Telefonie (VoIP), die in wenigen Jahren das traditionelle Telefon ersetzt haben wird. In modernen Immobilien ist nun die Integration all dieser unterschiedlichen Dienste und Technologien auf Basis eines einheitlichen und neutralen Kommunikationsnetzwerkes notwendig, um eine möglichst effiziente Nutzung zu gewährleisten.

Die caro services GmbH plant, errichtet und betreibt in einem ganzheitlichen Ansatz hersteller- und systemneutral diese Kommunikationsinfrastrukturen in Immobilien, welche in einem "Open Access" Verfahren den Nutzern zur Verfügung gestellt werden. Dabei wird durch die offene Zusammenarbeit mit Bauherren, Architekten, Mietern und den ausführenden Firmen ein einheitliches Konzept erarbeitet, umgesetzt und langfristig betreut.

DIESE INTEGRATION BIETET SOWOHL FÜR DIE MIETER ALS AUCH FÜR DIE EIGENTÜMER DER IMMOBILIE ZAHLREICHE VORTEILE WIE BEISPIELWEISE:

  • Verbrauchsoptimierte Steuerung von Heizungsanlagen über Smart Metering
  • Ganzheitliche Lösungen für Alarmanlagen, Videoüberwachung und Zutrittskontrollsysteme
  • Integration von früher getrennten Netzen der Gebäudetechnik, der EDV und der Telekommunikation in ein einheitliches Management
  • Freie Wahl der Telekommunikationsanbieter durch den Mieter und den Eigentümer



Leistungen


INDIVIDUELLES UND GANZHEITLICHES KOMMUNIKATIONSKONZEPT FÜR IHR IMMOBILIENPROJEKT

IN DER VERGANGENHEIT BEOBACHTETE MAN STETS DIE GLEICHEN TECHNISCHEN PROBLEME IN DER EFFIZIENZ DER KOMMUNIKATION UND PRODUKTIVITÄT BEI IMMOBILIEN:

  • Unzureichende und nicht dokumentierte Verkabelung sowie mangelhafte IT Infrastruktur im Gebäude
  • Kaum Möglichkeiten für Mieter, Telekommunikations- und Internetdienste frei zu wählen
  • Unflexibilität oder nicht vorhandene Verfügbarkeit von Internetanbindungen und EDV Diensten
  • Ungemäß hohe Kosten durch aufwändige technische Nachbesserungen bei Umzügen, Mieterwechsel und Nutzungsänderungen
  • Keine Möglichkeit der ganzheitlichen Integration von Systemen über die verschiedenen Gewerke
  • Fehlende durchgängige Dokumentation der Infrastruktur im Gebäude

Daraus entstand der Grundgedanke, in einem Objekt eine kostenoptimierte, zukunftsorientierte, flexible und unabhängige Kommunikationsinfrastruktur zu realisieren, die einen messbaren Mehrwert für Eigentümer und Mieter der Immobilie Objektes darstellt. Ergänzt wird dies durch ein durchgängiges digitales Dokumentationssystem des gesamten Gebäudes mit seiner Infrastruktur.


HIERZU GEHÖREN UNTER ANDEREM:

  • Integration aller beteiligter Parteien, Bauherren, Investoren, Mietern und Architekten
  • Ausarbeitung eines einheitlichen, flexiblen und individuell auf das Projekt zugeschnittenen Gesamtkonzeptes in enger Zusammenarbeit mit den Beteiligten
  • Fortlaufende Betreuung des gesamten Projekts von der Konzeptionsphase bis zum laufenden Betrieb
  • Keine Einschränkungen bei Providerwahl oder Diensten durch Verwendung des Open Access-Prinzips
  • Zusammenführung aller Systeme im Gebäude über ein einheitliches Netzwerkkonzept
  • Berücksichtigung verschiedenster Anschlussmöglichkeiten um z.B. Breitband-Internet zur Verfügung zu stellen
  • Vollständige und durchgängige Dokumentation der Objektinfrastruktur



Vorgehensweise


UNABHÄNGIGE BERATUNG UND REALISIERUNG AUS EINER HAND - VON DER PLANUNGSPHASE BIS ZUM LAUFENDEN BETRIEB

Unsere Vorgehensweise, die den gesamten Lebenszyklus der Immobile abdeckt, ist grundsätzlich durch einen ganzheitlichen Ansatz sowie die Hersteller- und Systemneutralität geprägt. Entlang des Lebenszyklus des Objektes werden folgende Tätigkeiten erbracht:

PLANEN:

  • Bedarfsanalyse gemeinsam mit den Architekten, Bauherren, Investoren und Mietern
  • Ausarbeitung und Abstimmung einer Gesamtkonzeption für das Objekt mit allen Beteiligten

BAUEN:

  • Erarbeitung der konkreten Leistungsverzeichnisse und Ausschreibungsunterlagen
  • Bewertung und Analyse der Angebote sowie Auftragsvergabe
  • Fortlaufende Bauüberwachung, Projektsteuerung und Dokumentation in der Bauphase
  • Abnahme der Gewerke nach definierten Kriterien
  • Rechnungsprüfung

BETREIBEN:

  • Betrieb, Wartung und Entstörung der technischen Infrastruktur
  • Fortlaufende Systemdokumentation
  • zentraler und langfristiger Ansprechpartner für Eigentümer und Mieter im Bereich "Gebäudekommunikation"
  • Fortlaufende Kapazitäts- und Ausbauplanungen



Vorteile


MEHRWERT FÜR EIGENTÜMER, INVESTOREN UND MIETER

Unser Konzept bietet für Mieter und Eigentümer zahlreiche Vorteile:

VORTEILE FÜR DEN MIETER:

  • Der strukturierter Aufbau und Betrieb der Daten-und Telekommunikationsinfrastruktur erfüllt höchste Ansprüche an die Leistungsfähigkeit, Sicherheit, Kapazität und Flexibilität der ITK-Infrastruktur
  • Die Anbindung der Immobilie an verschiedene Telekommunikationsunternehmen nach dem „Open-Access“ Prinzip ermöglicht die freie Wahl der gewünschten Dienste- und Serviceanbieter durch den Mieter
  • Kompetente Ansprechpartner vor Ort helfen bei allen Fragen im Bereich der Daten- und Telekommunikationstechnik
  • Eine Integration der verschiedenen Systeme erhöht den Nutzwert der Immobilie

VORTEILE FÜR DEN EIGENTÜMER UND INVESTOR:

  • Ordnungsgemäße Planung, Installation, Dokumentation und Betrieb der Daten- und Telekommunikationsinfrastruktur im Gebäude
  • Koordinierte Anbindung verschiedener Carrier an die Immobilie nach dem „Open- Access“ Prinzip
  • Vermeidung von kostenintensiver und nicht dokumentierter Fremdverkabelung im Gebäude
  • kein Rückbau von Infrastrukturen bei Mieterwechsel und Nutzungsänderungen
  • Integration der verschiedenen Systemhersteller in ein einheitliches Gesamtkonzept
  • Ansprechpartner vor Ort für die Mieter